Sprüche
 



Sprüche
  Startseite
  Sprüche 13
  Sprüche 12
  Sprüche 11
  alte Sprüche
  Andere Sachen
  Gästebuch

 

http://myblog.de/zitate

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Herr Schlosser: Der Kurs stellt sich so dar, wie er nach außen her.

Herr Müller: Dann gibt es Absisen, da kann man dann den Heiligen A, den Heiligen B, C und D positionieren. Jeder Gläubige kann dann mit seinem individuellen Bedürfnis zu seinem spezial Heiligen gehen.

Patrick: Es gibt doch auch dieses Bild mit nackten Frauen aber Kinder sehen darauf nur Delphine, weil sie noch nicht so viel Ehfahrung mit nackten Frauen gemacht haben.
Herr Becher: Wo siehst du denn überall nackte Frauen?

Peter: Wer hat das beschlossen?
Herr Spellerberg: Der Rat der Rechtschreibung in seiner Weisheit, die die deine bei weitem übersteigt.

Patrick (zu Erkenntnistheorie): Wenn ich zu dem Schluss komme, dass es mich gar nicht gibt, dann müsst ich doch zerplatzen.

Herr Becher: Die Erkenntnistheorie ist der Teil der Philosophie der am philosophischsten ist.

Herr Helwig (über Evas Schöpfung): Was heißt, God made him a help meet?
Konstantin: Helfendes Fleisch
Herr Helwig: Meet nicht Meat, das war jetzt ne Freudsche Fehlleistung

Herr Helwig: God is a liar, a hypocrite.

Herr Helwig: Die Äpfel dürfen nicht gegessen warden. Was zeigt das?
Konstantin: Gott ist ungesund.

Konstantin: Aber das Paradies ist doch nur für den Mann, die Frau ist nur Inventar.

Herr Helwig: Koran is a very sexy Paradise

Lukas: Der Her Müller redet so, als würde er mit sich selbst telefonieren.

Herr Spellerber: Nicht, dass ich was gegen euch hätte, aber haltet bitte die Klappe.

Frau Altherr (als sie Blätter austeilt): Jetzt gehen hier mal ein paar Papers durch

Herr Becher: Guckst du dir das an? Die Hauptdarstellerin soll ja sehr gut aussehen.
Konstantin: Ne, die ist mir unsympathisch... von der Figur her.

Herr Becher: Oder ihr schreibt einen Antitext, Was ist ein Antitext?
Sarah: Wo man gegen alles ist?
Herr Becher: Ja kann sein…
Patrick: Sie wissen es nicht?
Herr Becher: Ich wollt’s nachschlagen aber ich habs vergessen…

Frau Altherr: Camus sagt, die Menschen leben unbewusst in einem Alltagstrott ohne etwas zu hinterfragen. Bestes Beispiel sind wir, oder ihr.
Ihr geht morgens in die Schule eben weil eure Eltern euch gesagt haben, dass halt erst in die Grundschule geht und dann aufs Gymnasium.
Fabian: So! Morgen komm ich nicht!
Benito: Warum mach ich das eigentlich? Ich geh jetzt raus und geb mir die Kugel!
Frau Altherr: Ja! Kannst du machen!

Frau Altherr: Kaufen macht nicht glücklich.
Benito: Aber vieles einfacher.
Frau Altherr: Oder schwerer.
Benito: Wieso?
Frau Altherr: Das kann auch bedrückend sein. Du kaufst dir lauter Sachen und stellst sie in dein Haus und irgendwann ist es voll und du weiß gar nicht wofür du das alles brauchst.
Benito: Ich kauf mich doch nicht nur ein Haus!

Antonia: Wir gehen doch ins Haus der Geschichte, und was wenn man schonmal da war?
Frau Keller: Dann hat er das Vergnügen da noch mal hinzugehen. Hat noch jemand was intelligentes zu sagen?

Herr Becher: Ständig verbrennen die Flaggen. Wenn ich auf meinem Balkon mal 'ne irakische Flagge anzünden wollte, oder 'ne hessische, dann wüsst' ich ja gar nicht wo ich die herkrieg.

Herr Becher: Wenn ihr den Text gelesen habt, ist euch vielleicht aufgefallen, dass ich letzte Woche 'nen Fehler gemacht hab. Ist euch das aufgefallen?
Konstantin: Jaha!
Herr Becher: Warum hast du nichts gesagt?
Konstantin: Ich wollte sie nicht blamieren.

Frau Altherr: Meursault ist nicht normal, normalerweise, wenn man mit einer Frau geschlafen hat, und die fragt, "liebst du mich?" dann sagt man "ja" oder wenigstens "Ja, ein bisschen".

Mehrer streiten sich um ein Referat
Herr Spellerberg: Thommy, ich fang jetzt an zu zählen und du sagst stop.
Thommy: Wann fangen sie denn an zu zählen?
Herr Spellerber (fröhlich): Ich hab schon angefangen, damit bist du leider schon ausgeschieden.

Zum Thema, war die Mondlandung gefälscht?
Malte: Warum sagen die Igenieure nicht, dass es gefakt war?
Herr Kindermann: Die haben jetzt wahrscheinlich alle schöne Häuser, damit sie dich halten.
Malte: Die Enkel von denen werden auf dem Schulhof gedisst, wenn das rauskommt!

Herr Hellwig: Du sollst nie arbeiten ohne vorher zu frühstücken, und wenn du schon vorm Frühstück arbeiten musst, solltest du wenigstens vorher was essen.

Hellwig: Ich mach eine Sea-food-diät. I sea food, i eat it.

Herr Kindermann: " Früher haben die Lehrer den alpha-Strahler verbrannt, aber dann haben die Schüler die Teilchen eingeatmet, das ist nicht so gut."
Malte: "Merkt man das?"
Herr Kindermann: "Ja, man kriegt Lungenkrebs."

Peter: "189 Millionen Menschen müssten gleichzeitig auf einem Fleck furzen um die Energie einer Atombombe aufzubringen. Einer kleinen"
Ramon: "Auf dem Fleck will ich nicht stehen!"

Michael (redet von Billard): Das Loch ist genau g'rade aus also sag ich, so! von hinten!"

Fr Keller: "Ich hab mir mal eure Arbeiten reingezogen."
Max und Adrian (lachen): "durchgezogen"
Fr Keller: "Ne durchziehen tut man was anderes, die Ausdrucksweise hat sich wohl in den letzen Jahren nicht groß geändert."
Adrian: "Ja, die Zusammensetzung auch nicht."

Fr Altherr: "Wenn du nicht agist, dann heißt das du willst nich agir!"

Hr Becher: "So ein Biologe der kennst sich vielleicht mit Gentechnik aus aber vielleicht nicht mit .... Osmose"
(Lachen)
Hr Becher: "Was ist den Osmose?... Ist das was peinliches?"

Hr Becher: "Das Problem ist einfach nur, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich Recht hab"

Tine: "Die Nervenfasern sind ja rund"
Frau Abt: "Klo!" (Mischung aus logisch und klar)

Herr Spellerberg: "Guten Apettit! Es ist nicht erlaubt während der Lektion zu fressen!"

Nino (zu Faust) : "Wusste früher nicht jeder, wann das heiratsfähige Alter ist? Muss man dafür Juristerei studieren?"

Spellerber (über Räume in der Schule) : "Da gibts doch noch diesen... diesen.. Den Stinkraum! Wo ist der nochmal?"

Hr Spellerberg: "Es passiert in Faust II 3. Akt ein absoluter Höhehpunkt der Popmusik!"

Benito: "Das ist total unstrukturiert, also nicht der Text, sondern diese ganzen Buchstaben!"

Hr Spellerberg: "Faust geht zu Gretchen zurück, weil ihn das ziemlich anturnt und auch wenn Gretchen dabei Hops geht."

Fr Altherr: "Expose kommt manchmal auch in einem literarischen Text vor z.B. wenn da ein Mord ist und die Bombe kracht in das Ding und das Ding explodiert und hier und da und der Panther..."

Fr Altherr: "Man ist nicht als Rasist geboren, man wird es. Merkt euch mal den Ausdrock! So wie, man wird auch nicht als Frau geboren... ah doch wird man ja."

Benito: "Der Jens wohnt ja noch nicht mal mehr im Rheingau"
Hr Spellerberg: "Das ist ja schön, dass sein Lebensglück deutlich ansteigt."

Clara: "wie heißst denn der Text von Platon?"
Herr Becher: "der heißt....(grinst) Horst!"

Clara (zu Abituraufgaben): "Warum suchen sie vorher nichts aus?"
Hr Spellerberg: "Weil das in jedem Fach anders ist weil das Ministerium für alles andere Regeln hat und weil das Ministerium nicht ganz richtig im Kopf ist."



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung